Tierleid – für Billigfleisch

Eine Veranstaltung im StadtForum zusammen mit dem Schutzbündnis Tier und Umwelt Landshut

Am 9. 11. 2015 besuchte ich den Vortrag von Prof. Dr. Dr. Manfred Gareis in Landshut an der VHS mit dem Schwerpunktthema: Haltungsbedingte Gliedmaßenschäden bei Mastschweinen.

Ich war nicht sonderlich überrascht über die Tatsache, dass Schweine in der konventionellen Landwirtschaft, haltungsbedingte Schäden haben könnten. Ebenso war ich nicht überrascht über die relativ hohe Anzahl der geschädigten Tiere. Gut, die Lobbyisten aus der konventionellen Schweinenutztierhaltung sind auf diese Studie, die momentan nicht mehr öffentlich zugänglich ist, stink sauer.

Aufmerksames Publikum

Aufmerksames Publikum

In der anschließenden Diskussionsrunde erörterten sowohl ein Vertreter der konventionellen als auch ein Vertreter der ökologischen Schweine Nutztierhaltung ihre Einstellung zu den Erörterungen von Prof. Dr. Dr. Manfred Gareis. Der Landwirt aus Essenbach, ein konventioneller Schweinenutztierhalter griff den Referenten scharf an, denn in seinem Schweinestall, gibt es diese Vorfälle nicht. Andererseits bestätigten die Öko Schweinenutztierhalter dem Professor, dass diese Probleme auch am Landshuter Schlachthof auftreten. Daran wird sich in naher Zukunft auch nichts ändern.

Diskussionsrunde

Diskussionsrunde

Eine Aussage des Professors an diesem Abend ließ mich aufhorchen. Seiner Meinung nach stellt die Politik die falschen Weichen. Wenn die Politik so weitermacht wird die bäuerliche Landwirtschaft an die Wand gefahren. Ist zwar auch nicht neu. Allerdings wenn ein Vertreter der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München das ausposaunt hat dies andere Dimensionen.

Bin gespannt, ob diese Studie hoffentlich unverändert wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. Ich bleibe am Ball.

Facebook Like

Hinterlassen Sie einen Kommentar